#stayathome: 5 unvergessliche Konzert-Momente mit Jamie Cullum

Durch Corona ist in diesem Jahr alles anders. Der Event-Sommer hat Pause und vermutlich wird es noch eine Weile dauern, bis wir uns wieder für Live-Konzerte in die feiernde Menge begeben können. Auch Jamie Cullum, der „Robbie Williams des Jazz“, bleibt von dieser Zeit natürlich nicht verschont. Am heutigen Tag hätte er seine Tour in Deutschland begonnen. Anders als auf seine Konzerte müssen wir auf seinen vielfältigen und außergewöhnlichen Jazz allerdings trotzdem nicht verzichten. Dank des Internets gibt es eine Menge Videos, die Jamie Cullum voll in seinem Element zeigen. Wir haben uns auf die Suche nach 5 unvergesslichen Konzert-Momenten von Jamie Cullum gemacht und entfachen ihm zu Ehren heute die Seele des Jazz auf unserem Blog.

Jamie Cullum und Hugh Laurie singen zusammen “Hallelujah, I Love Her So”

Jazz ist alles andere als verstaubt oder aus der Mode gekommen. Sobald die ersten Klänge aus Saxophon und Piano erklingen, fängt die Musik das Publikum ein und lässt das Blut hochkochen. Sich im Takt mitzubewegen, lässt sich meist nicht vermeiden. Jazz hat viele Facetten, speist sich aus diversen musikalischen Genres und Subgenres und behält dabei stets seinen unverkennbaren Charme bei, der jeden Zuhörer direkt ins New Orleans der 20er Jahre katapultiert. Dass Jazz voller Vielfalt steckt, bewies Jamie Cullum einmal mehr, als er sich mit dem Dr. House Star Hugh Laurie auf die Bühne begab. Jamie Cullum und der verschrobene TV-Arzt lassen die Bühne mit ihrer guten Laune und dem rhythm and blues Hit von Ray Charles ordentlich beben. Mitreißend und in diesen Zeiten genau das richtige!

Jamie Cullum singt “If I Never Sing Another Song” anlässlich Udo Jürgens 80. Geburtstages

Aber nicht nur bei schnellen Nummern brilliert der Ausnahmekünstler. Zu Ehren eines anderen ganz Großen der Musikgeschichte, Udo Jürgens, trat Jamie Cullum mit der unglaublich bewegenden Ballade „If I Never Sing Another Song“ auf. Mit diesem Song stand auch Udo Jürgens selbst schon auf der Bühne und auch er scheint ganz verzaubert von Jamie Cullums Coverversion. Der steckt nämlich sein ganzes Herz in die Performance und fast glaubt man, es wäre wirklich der letzte Song seines Lebens. Ein herausragendes Beispiel dafür, wozu die Musik imstande ist, und absolut ehrwürdig.

Emotionaler Tribut an Amy Winehouse

Bewegend geht es weiter. Im Juli 2011 verließ eine der außergewöhnlichsten Sängerinnen unserer Zeit das Plateau für immer. Der plötzliche Tod von Amy Winehouse erschütterte die ganze Welt und viele Künstler erwiesen ihr ein musikalisches Tribut. So auch Jamie Cullum. Beide fühlten sich durch den Jazz verbunden. Nur wenige Tage nach ihrem Tod ehrt er sie nicht nur mit einer tief emotionalen Version ihrer Ballade „Love Is A Loosing Game“, die ihr mitunter den Durchbruch verschaffte, sondern auch mit berührenden Worten. Zu sehen, wie er sich an die gemeinsame Zeit erinnert, ist definitiv einer dieser unvergesslichen Auftritte von Jamie Cullum, bei dem kein Auge trocken bleibt.

Live @ Home

Lang schon vor Corona setzte sich Jamie Cullum bereits zuhause ans Piano. Gut, das geschah ein wenig anders, als wir es nun gezwungenermaßen gewohnt sind. Aber in derart privater Atmosphäre sieht man ihn selten und er zeigt ganz gelöst ein paar neue Facetten. Sein Auftritt für Live@Home verbreitet definitiv die richtigen Vibes, um in der eintönigen Zeit auf der Couch ein wenig Farbe ins Haus zu lassen. Das lässt die Seele wieder aufatmen.

Jamie Cullum lässt sich in voller Bandbreite auch von der Coch aus genießen!

Wer immer noch nicht genug bekommt, von dieser Stimme, die die Massen in den Bann zieht, hat, Youtube sei Dank, auch die Möglichkeit, ganze Konzerte von Jamie Cullum von der Couch aus zu verfolgen. Durch seine schier unerschöpfliche Energie bekommt man beinahe das Gefühl, live dabei zu sein und freut sich umso mehr, wenn endlich wieder die Zeit gekommen ist, seine Konzerte zu besuchen.

Bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben