Time To Rebel: Bad Boys & Girls der Musikgeschichte

Nicht wenige Stars und Sternchen der Musikbranche gelten als absolute Vorbilder, die uns meist auch bis ins Erwachsenenalter inspirieren. Wir nehmen uns ein Beispiel an ihrem sozialen Engagement und verlassen uns auf ihre (politischen) Statements – vor allem in schwierigen Zeiten wie diesen. Dabei vergessen wir allerdings häufig, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Und so haben auch unsere großen Vorbilder die ein oder andere dunkle Seite mal mehr, mal weniger zu verbergen. Viele dieser kleinen Geheimnisse und Makel machen uns die Stars allerdings gleich noch ein wenig sympathischer. Außerdem kann man sich bei so manchen Vorfällen das Schmunzeln nur schwer verkneifen. Ein guter Grund für uns, am „Tag des Ungehorsams“ einmal ein paar Badboys &-girls unter die Lupe zu nehmen.

1.) Den Anfang macht unser Hollywood Vampire Johnny Depp. Für zahlreiche Filmrollen ist er bekannt und wird von einer riesigen Fangemeinde umjubelt und geliebt. Dabei schien es zunächst nur wenige zu stören, dass er im Privaten nicht immer Everybody’s Darling ist. Ganz dem Lebensgefühl des Rock’n’Roll verschrieben, verwüstete er bereits Hotelzimmer. Die Drohungen, die Johnny Depp gegenüber einiger Paparazzi äußerte, brachten ihn sogar einen Aufenthalt in einer Londoner Arrestzelle ein.
Für richtig Wirbel sorgten später allerdings die Vorwürfe seiner Ex-Frau Amber Heard, er habe sie unter Einfluss von Alkohol und Drogen geschlagen. Diese Version wurde während des brutalen Scheidungskriegs später umgeworfen. Depp soll mehr Opfer, als Täter gewesen sein. Amber Heard habe ihm noch während ihrer Ehe den Mittelfingerknochen zertrümmert. Unabhängig davon bleibt an Johnny Depp der Ruf eines Badboys sicher noch eine Weile haften – teilweise zu Recht, teilweise vielleicht auch zu Unrecht.

2.) Die US-amerikanische Rocksängerin und Schauspielerin Courtney Love musste sich ebenfalls mehrmals vor Gericht verantworten. Die Ex-Frau von Nirvana-Frontman Kurt Cobain war in mehrere Drogendelikte verwickelt und verlor zeitweise sogar das Sorgerecht für ihre kleine Tochter. Die Vorwürfe, sie habe während ihrer Schwangerschaft Heroin konsumiert, dementierte sie und warf der Presse vor, durch derlei Geschichten ihr Eheleben geschädigt und Kurt Cobains Selbstmord provoziert zu haben.

3.) Nicht ganz so „bad“ lässt folgende Geschichte Ausnahmetalent Prince dastehen. Während einer Tournee mit Rick James, setzten sich Prince und sein Keyboarder Doctor Fink in den Kopf, ein Megafon in ihren nächsten Auftritt einzubauen. Dumm nur, dass sie kein solches besaßen. Kurzum bediente Doctor Fink sich an der Notfallausrüstung des Flugzeugs und versteckte das geraubte Megafon in Princes Tasche. Entdeckt wurde dieser Raub schnell und die fixe Idee der beiden Musiker endete mit einem kurzen Gefängnisaufenthalt. Schließlich hatte die Geschichte allerdings ein gutes Ende für alle beteiligten Prince-Fans, die so unverhofft an ein paar Autogramme kamen. (Quelle: “feelnumb“).

4.) Die Sängerin Cher erweckt den Eindruck, kein Wässerchen trüben zu können. Tatsächlich ging ihrer kometenhaften Karriere eine kleine, dunkle Episode voraus. Um anderen Verkehrsteilnehmern die Bahn frei zu machen, parkte sie das Auto eines Freundes mehr als einmal um. Allerdings konnte sie mit ihren damals 13 Jahren noch keine gültige Fahrerlaubnis vorlegen. Zugegeben, aufgrund des guten Willens – der den Wunsch, sich einmal hinters Steuer zu setzen ganz gut kaschiert – ist das eher ein unschuldiges Vergehen. (Quelle: “Starcasm“).

5.) Amy Winehouse kurzes Leben war ohne Frage mit unzähligen persönlichen Problemen behaftet. Vor allem ihre Drogen- und Alkoholsucht, die sie schlussendlich auch das Leben kostete, ebenso wie ihre psychischen Probleme sind bekannt. Zweifelsfrei verdient sie das Attribut, zumindest „bad influence“, einen schlechten Einfluss, zu haben. Bewundernswert ist jedoch, wie die Ausnahmekünstlerin aus dieser dunklen Phase ihres Lebens tatsächlich noch Inspiration ziehen konnte. Songs wie „Rehab“ erzählen von ihrer Weigerung, sich den Forderungen, einen Entzug zu machen, zu fügen. Sie werden noch für viele Jahrzehnte diese dunkle Seite einer unvergleichlichen Musikerin wachhalten und daran erinnern, dass kein Mensch perfekt ist.

6.) Platz 6 hätte eigentlich Chaosrocker Ozzy Osbourne belegen sollen, allerdings überrascht es uns mittlerweile wenig, von seinen Eskapaden zu lesen. Daher haben wir uns für sein komplettes, aber nicht minder erfolgreiches Gegenteil entschieden: Frank Sinatra. Der wohl berühmteste Entertainer überhaupt, der durch seine außergewöhnliche Stimme bekannt wurde, ist allerdings nicht immer so geradlinig unterwegs gewesen, wie man glauben mag. Ganze 16 Stunden musste der Swing-Sänger im Gefängnis verbringen. Um sie zu verführen, versuchte Sinatra eine alleinstehende Frau mit dem (wohlgemerkt: falschen) Versprechen zu locken, sie später zu heiraten. Nicht die feine Art! (Quelle: wisst-ihr-noch.de).

7.) Ganz schön dreist ist Johnny Cash im Juni 1965 gewesen. Ein Angelausflug mit seinem Neffen führte zu einem Brand, bei dem 200 Hektar Land und drei bewachsene Hügel vollkommen zerstört wurden. Außerdem löschte er beinahe die gesamte Population einer dort angesiedelten und stark gefährdeten Condor Art aus. Ob es sich um einen Unfall oder um einen fahrlässigen Umgang mit seinem Lagerfeuer handelt, konnte zwar nicht geklärt werden, allerdings durfte der Star eine kräftige Entschädigungssumme zahlen. Der Gerechtigkeit wurde dadurch zwar genüge getan, allerdings zeigte Johnny Cash so oder so keinerlei Reue. Ganz schön „bad“! (Quelle: Radio Bob!)

Ob richtig böse oder sympathisch verkorkst, Justitia schlug in diesen Fällen trotzdem zu! – Und wir können uns an diesen Geschichten sogar ein wenig erfreuen.

Bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben