KISS live auf End Of The Road Tour!

KISS endlich wieder live!

Endlich! Als KISS ihre The End of the Road Tour ankündigten, hätte wohl niemand gedacht, dass wir solange würden warten müssen. Das Ende der Reise einer der wohl ikonischsten Bands aller Zeiten zögerte sich durch die Pandemie immer und immer weiter hinaus und wir konnten es gar nicht mehr erwarten, KISS live performen zu sehen, auch wenn das Ende nur schwer zu verkraften sein wird. Immerhin rocken KISS seit fast 5 Jahrzehnten – genauer gesagt feiern sie im nächsten Jahr ihr 50. Jubiläum – und sind einfach Kult. All diese Emotionen und die lange Wartezeit ohne Live-Events und vor allem ohne KISS haben den Auftritt in Hamburg für uns zu etwas ganz Besonderem gemacht. Und nicht nur für uns: Die Freude von Paul Stanley, Gene Simmons, Tommy Thayer und Eric Singer, endlich wieder auf der Bühne zu stehen, war förmlich greifbar! Unsere Eindrücke schildern wir in voller Bandbreite in diesem KISS LIVE-Artikel!

Eines sei bereits schon mal vorweggenommen, ehe wir zunächst zum Support des Abends kommen: KISS haben es immer noch drauf und geizen nicht mit Show-Elementen und ordentlich Pyrotechnik!

THE NEW ROSES
heizten als Support die Stimmung auf

Zuerst aber legten THE NEW ROSES als Support ordentlich los. Die Rockband aus Wiesbaden spielte bereits für etliche Bands wie ZZ Top und die Toten Hosen und wusste genau, wie sich die Stimmung für KISS bestens anheizen lässt. Mit Songs wie „Down by the River“ und „Life Ain’t Easy (For A Boy With Long Hair)“ brachte sie die Menge zum Toben, Mitsingen und Jubeln. Mit so einem gebührenden Einstieg konnte der Konzertabend, nach dem wir alle gelechzt haben, einfach nur spektakulär werden.

THE NEW ROSES Galerie

Hört doch einmal in „Down by the River“ rein!

Der Vorhang fällt und es beginnt!

Und dann ging es so richtig los! Die Spannung in der Barclays Arena war unbeschreiblich, als die gesamte Halle erwartungsvoll auf den unscheinbaren schwarzen KISS Vorhang starrte. Solange das Geschehen hinter dem Vorhang noch verborgen blieb, musste der Blick auf die riesigen KISS Statuen links und rechts neben der Bühne genügen – das einzige Indiz dafür, dass gleich ein KISS Spektakel der Extraklasse beginnen würde.
Dass sich absolut jede Sekunde des Wartens gelohnt hatte, wussten alle in dem Moment, als der Vorhang fiel und Paul Stanley, Gene Simmons und Tommy Thayer auf kleinen Podesten von der Decke auf die Bühne fuhren. Kaum unten angekommen, kochte der Saal und es wurde gleich gezeigt, was die Pyrotechnik aus dem Trick-Koffer so zu bieten hat.

Ein ganz schönes Spektakel:
Paul Stanley, Gene Simmons und Tommy Thayer
wurden auf Podesten auf die Bühne herabgelassen.

Denn tatsächlich ließen nicht nur KISS ihrer Freude, endlich wieder auf der Bühne zu stehen, freien Lauf, sondern auch die Crew, die mit Rauch, Lasereffekten und Pyrotechnik eine unglaubliche Show ablieferte. 11 LED-Panels strahlten der Crowd entgegen und mit viel Geknall und Flammen war dauerhaft Action im Saal. Mag sein, dass so mancher im Publikum so eine Mega-Show gar nicht mehr gewohnt war, denn der ein oder andere erschreckte sich tierisch, bevor er selbst von der Stimmung mitgerissen wurde. Der anfängliche Schock war allerdings binnen weniger Augenblicke verschwunden und die Menge rockte und sang ununterbrochen zusammen mit den vier KISS-Legenden!

KISS eröffneten unter anderem mit einem echten Klassiker: Detroit Rock City.
Um mal ein wenig nostalgisch zu werden, könnt ihr hier in eine Performance von 1998 im Dodger Stadium reinhören!

KISS Live Eindrücke

 11 LED-Panels über der Bühne und eine riesige Leinwand
sorgten für eine spektakuläre Show

Laser, Rauch und Pyrotechnik ließen die Menge toben!

Wie immer an vorderster Front: Paul Stanley, Gene Simmons und Tommy Thayer

Dream-Team: Gene Simmons & Tommy Thayer

Und natürlich kann kein KISSAbend vergehen,
ohne dass Gene Simmons seine Rekord-Zunge zeigt!

Welcher Auftritt hat euch in letzter Zeit so richtig geflasht?
Berichtet uns gern davon!

Bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben