Happy Release! Ein Blick ins “Greatest Hits”-Album von Queen

Nur das Beste von QUEEN versprach das heute vor 39 Jahren erschienene Best-Of Album „Greatest Hits“! Dieses Versprechen konnte Queen auf jeden Fall erfüllen. Schließlich war und blieb das Album, das die besten Songs aus bis dato insgesamt neun Studioalben enthielt, das erfolgreichste der Band überhaupt! An seinem ganz besonderen Ehrentag werfen wir einen Blick in das Erfolgsalbum, das das erste Jahrzehnt der furiosen Bandgeschichte einfängt.

Den Anfang machen …

Bohemian Rhapsody (1975)

Wie soll man ein Best Of von Queen anders beginnen als mit „Bohemian Rhapsody“?! Es ist das musikalische Aushängeschild der Band. Das zeigt nicht zuletzt der jüngst erschienene Queen-Film, der diesen Titel übernommen hat. Der erste Nummer 1 Hit von Queen ist ein sechstteiliges, knapp sechsminütiges Machwerk, über dessen Interpretation noch heute viel diskutiert wird. Mit diesem Song hat Freddie Mercury eine Ode an die Musik und ihre Geschichte geschrieben.  Vor allem aber war der Song ein wahren Kassenschlager. „Bohemian Rhapsody“ verkaufte sich weltweit über 5 Millionen Mal.

Another One Bites the Dust (1980)

Der immense Erfolg von „Another One Bites The Dust“ überraschte selbst John Deacon, der ein Lied zum Tanzen hatte schreiben wollen. Deacon selbst spielte fast alle Instrumente, die auf der Platte zu hören sind, ein. Die ikonischen Musik-Effekte stammen nicht aus dem Synthesizer, sondern wurden, „handmade“, mit analogen Instrumenten kreiert. Niemand anderes als der King of Pop, Michael Jackson, war so begeistert von dem Song, dass er der Band vorschlug, diesen Hit als Single zu veröffentlichen. Der Erfolg sprach Bände! Mit über 7 Millionen verkauften Einheiten ist der Song die meistverkaufte Queen-Single und wurde auf der Liste Billboard’s All Time Top 100 auf Platz 34 gelistet.

Stark in der Mitte sind …

Don’t Stop Me Now (1978)

Somebody to Love (1976)

„Don’t Stop Me Now” unterscheidet sich von seinen berühmten Geschwistern vor allem durch den sparsam eingesetzten Gitarrensound. Während die anderen Songs regelrecht von diesem leben, steht hier das Klavierspiel von Freddie Mercury im Vordergrund. Obwohl „Don’t Stop Me Now” von den Fans gefeiert wurde, blieb der Song während der Live Auftritte stark unterrepräsentiert. Letztlich verschaffte ihm seine Beliebtheit dennoch einen Platz sowohl auf der Greatest Hits – Platte als auch auf dem Absolute Greatest – Album von 2009. Auch „Somebody To Love“ (1976) ergatterte Plätze auf gleich mehreren Best Of – Alben. Neben vielen Coverversionen (u.a. von Anne Hathaway, Brittany Murphy, Tony Hadley oder Troye Sivan) sticht vor allem die von George Michael heraus. Diese Version sang Michael anlässlich des Freddie Mercury Tribute Concerts.

Und unvergesslich am Ende sind …

We Will Rock You (1977)

Das Greatest Hits – Album endet so, wie Queen die Konzerte zu beenden pflegte. Mit den Hymnen „We Will Rock You“ (1977) und „We Are The Champions“ (1977). Diese Songs sind so bekannt, dass sie womöglich noch über die Band hinausgewachsen sind.

Den mitreißenden Beat von „We Will Rock You“ kennt jedes Kind, ganz gleich, ob ihm Queen schon ein Begriff ist oder nicht. Die Hymne von Queen lebt vom Mitstampfen und Mitklatschen des Publikums und entfaltet so live einen einzigartigen Gänsehaut-Moment. Ebenso wie „We Are the Champions“ entstand der Song während der britischen Tour der Band im Jahr 1977 und setzt der Energie und dem Enthusiasmus des Publikums während ihrer Konzerte ein Denkmal.

We Are the Champions (1977)

Kaum ein kompetitiver Wettstreit kommt ohne „We Are The Champions“ aus. Kein anderer Song übermittelt ein solches Hochgefühl. Die Debatten um den Hit könnten aktueller nicht sein. So wurde die Verwendung des Songs für Wahlkampfzwecke untersagt, nachdem Donald Trump ihn für seine Kampagne 2016 nutzte.

Auch einen Corona-Bezug hat der Song, der heute mit vielen anderen Queen Songs Jubiläum feiert. Im Mai 2020 coverte Singer-Songwriter Adam Lambert „We Are The Champions“. In Zusammenarbeit mit der Band selbst änderte Lambert die ikonische Zeile in „You are the champions, my friends” um so die Helden in Corona-Zeiten zu würdigen.

Hier ein Einblick in Adam Lamberts Corona-Version von „We Are The Champions“

Wer jetzt Lust hat, die legendären Songs von QUEEN nochmal live zu erleben,
sollte sich jetzt Tickets für diese Revival Shows sichern!

Bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben